Fachabteilungen2022-08-01T15:14:12+02:00

Die Fachabteilungen des SFD’75

Der SFD’75 besteht aus 11 Fachabteilungen, die nahezu alle Sportarten abdecken. Von Leichtathletik, Judo, Fussball und Schach, bis hin zu Freizeit- und Gesundheitsport- hier ist für Groß und Klein auf jeden Fall etwas dabei. Unsere Fachabteilungsleiter haben jederzeit ein offenes Ohr, aber sie können sich auch bei uns in der Servicestelle über alle Sportangebote informieren.

Fachabteilungs-News

2209, 2022

Handball-Herren starten mit Sieg

Handball|

Unsere Handball-Herren sind mit einem Sieg in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. Bei der SG Monheim hat das Team mit 33:27 (17:12) gewonnen.
Die Gastgeber gingen nach 90 Sekunden mit 1:0 in Führung. Dies sollte die einzige Führung bleiben. Denn unsere Herren drehten daraufhin auf. Über ein 2:2 nach 4 Minuten ging es rauf auf ein 10:4 fünf Minuten später. Monheim nahm die Auszeit. Dies brachte den Hausherren nur geringfügigen Erfolg. Die Abwehr des SFD stand einwandfrei. Und wenn es doch jemand schaffte sich durchzutanken oder wurden die Außen freigespielt, stand da immer noch ein Bärenstarker David Bauer im Tor. 17:12 führte der SFD zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel wurde die SGM offensiver, dies stellte den SFD vor Probleme. Die Gäste scheiterten oft am Monheimer Torwart und finden sich einige Gegenstöße. Monheim kam auf 19:21 ran. Igor Jovanovic hatte keine andere Wahl und musste nach 7 Minuten im 2. Durchgang die Auszeit nehmen. Danach nutzte der SFD die sich bietenden Räume geschickt, konnte den Gegner auf Abstand halten, sich aber nicht besonders absetzen. Ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Am Ende stand ein 33:27-Auswärtssieg.
Bereits am Donnerstag geht es weiter gegen TG81. Anwurf ist um 20.00 Uhr in der Halle an der Paulsmühlenstraße.
SFD: Bauer – Rüther (6), Janus (5/4), Decker (5), Schlösser, Max (5), Langer (4), Klütsch (3), Köster (2), Lukas (2), Schaar (1), Schlösser Maurice, Jansen.
1509, 2022

2. Herren siegen, Damen verlieren

Handball|

Die Handball-Saison läuft auch für fast alle unsere Senioren-Teams. Während unsere Damen nach dem Aufstieg noch auf den ersten Sieg in der Landesliga warten, ist der Saisonstart für unsere 2. Herrenmannschaft geglückt. Die 1. Herren starten am Sonntag mit dem neuen Cheftrainer Marcel Heda in die neue Saison.
Damen:
Am Sonntag traten wir zu unserem 2. Landesligaspiel auswärts gegen die 2. Damen der bergischen Panther an. Trotz einer fast vollen Bank fehlten mit Tanja, Jülie, Mattea und Nathalie wichtige Stützen für unser Abwehr und Angriffsspiel. Wie auch im letzten Spiel starteten wir in eine ausgeglichene Partie. Vor allem unsere Abwehr stand sehr gut. Trotz kurzer Rückschläge durch schlechte Chancenverwertung konnten wir zur Halbzeit auf 12:10 verkürzen.
Hochmotiviert starteten wir in die 2. Halbzeit. Doch leider konnten wir an unsere Leistung der 1. Halbzeit nicht anknüpfen. Es schlichen sich Fehler in unserem Angriff ein, die konsequent mit Toren aus der 1. und 2. Welle der Bergischen Panther bestraft wurden. So lagen wir bereits nach wenigen Minuten mit 17:11 zurück. In der Abwehr fehlte uns am Ende die notwendige Stabilität, so dass wir zu keiner Minute den Rückstand verringern konnten. Am Ende mussten wir uns 32:18 geschlagen geben. Am Sonntag erwarten die SFD-Damen die TG 81 um 14.30 Uhr.
SFD: Gert (C), Chrissi TW, Giulia (5 davon 3 7M), Chrissy (4 davon 1 7M), Jenny (3), Izzy (3), Lisa (1), Anja (1), Tina (1), Sarah, Monira, Saskia, Didi

2. Herren:
Nachdem die 2. Herrenmannschaft die vergangene Saison ohne einen „richtigen“ Sieg abgeschlossen hat, konnte man diesen nun direkt im ersten Spiel der neuen Saison einfahren.

Dabei begann das Spiel denkbar schlecht. Durch individuelle Fehler lag man schnell mit 0:2 hinten. Nur mühsam schaffte man es danach Offensiv ins Spiel zu kommen. Insgesamt war die 1. Halbzeit aber recht ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten. Mit der Pausensirene schaffte man es, durch DIE Aktion des Spiels, als Andreas Gorke zum Sprint über das gesamte Spielfeld ansetzte, den Ausgleich zu erzielen.
In der Zweiten Halbzeit war die Marschrichtung klar: Man wollte weiter sicher in der Abwehr stehen und über Tempogegenstöße einfache Tore erzielen. Dies gelang auf ganzer Linie vor allem durch die konsequente Manndeckung des gegnerischen Mittelmanns. So stand am Ende ein Hochverdientes 27:15 auf der Anzeigetafel.
SFD: Martin Eller – Fabian Langer (1), Michel Baumgartner (1) Nicolai Milles (1), Christoph Siepen (1), Sebastian Prost (3), Marcel Heda (8), Philipp Hauchwitz (4) , Jonathan Nuenning (1), Andreas Gorke (4), Lukas Warnke (3).
909, 2022

Niederlage zum Saisonstart

Handball|

Nach dem Aufstieg ind unsere Handball-Damen mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt gab es ein 21:26 gegen die HSG Adler Haan II, die durch mehrere Spielerinnen aus der ersten Mannschaft, die in der Regionalliga spielt, verstärkt wurde.
Trotz der Ausfälle von vier Rückraumspielerinnen, konnten unsere Damen auf eine fast volle Bank blicken, die während des Spiels ordentlich Stimmung gemacht hat. In den ersten Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel. Ab Minute 7 bis 14 hatten wir leider kein Wurfglück, sodass die Gäste mit 7:2 in Führung gingen.
Nach einer Auszeit unsererseits, in der einige Stellschrauben gedreht wurden, und einem gehaltenen 7 Meter unserer Torhüterin Chrissi, konnten wir durch eine geschlossene kämpferische Leistung zur Halbzeit auf 10-12 verkürzen.
Die Halbzeitansprache war kurz und knackig. ,,Mädels, seit Minute 15 seid ihr im Spiel. Vertraut auf eure Stärken“, so Trainer Gert.
Und das taten die SFD-Damen. Sie ließen in keiner Minute locker und konnten den Gegner immer wieder ärgern. Zwischenzeitlich kamen sie mehrfach sogar auf ein Tor ran, verpassten aber leider den Ausgleichstreffer. Trotz guter Leistung mussten der SFD sich am Ende geschlagen geben und verlor das Spiel 21:26.
SFD: Gert (C), Chrissi TW, Jüli (7 davon 2x 7M), Chrissy (3 davon 1x 7M), Giulia (3 davon 1x 7M), Matea (3) , Saskia (1), Sarah (1x 7M), Lisa (1), Jenny (1), Tina (1), Tanja, Didi, Izzy

Am kommenden Sonntag, den 11.09.2022 spielen wir um 17 Uhr auswärts gegen die 2. Damen der Bergischen Panther.

909, 2022

Das sind unsere Handball-Teams

Handball, Hauptnews|

Mit insgesamt zehn Teams sind wir in die neue Handball-Saison gestartet. Sieben davon sind Jugendmannschaften, die wir euch an dieser Stelle vorstellen möchten. Die F Jugend wird kommende Saison an Spielfesten außerhalb des Ligabetriebes teilnehmen. Unsere Jungs und Mädels in der D-Jugend gehen in der Kreisklasse an den Start. Die männliche C-Jugend ist in die Oberliga aufgestiegen, die weibliche C-Jugend startet in Spielgemeinschaft mit der TG 81 ebenfalls in der Oberliga eine weitere C-Junioren-Spielgemeinschaft tritt als JSG Düsseldorf-Süd in der Kreisklasse an. Dort startet auch die männliche B-Jugend.
Abteilungsleiter Adrian Janus ist stolz: „So viele Teams, die im HVN antreten, hatte der SFD noch nie“.
Wir wünschen allen Teams eine erfolgreiche Saison!
Tabellen und Spielpläne gibt es hier:
Tabellen und Spielpläne gibt es hier:
Landesliga Frauen
Bezirksliga Männer:
Kreisklasse Männer:
Kreisliga B Jugend männlich:
Oberliga C Jugend männlich:
Oberliga C Jugend weiblich (Jugendspielgemeinschaft JSG mit TG81):
Kreisliga C weiblich (JSG):
Kreisklasse D männlich:
Kreisklasse D weiblich (2x JSG):
709, 2022

Erfolgreiches Turn-Trainingscamp in Dänemark

Turnen|

Wie in jedem Jahr fand dieses Jahr endlich wieder unser Trainingslager in Dänemark statt, übrigens zum 15 Mal. Nach langer Corona-Pause haben sich alle Turnerinnen auf dieses Highlight des Jahres sehr gefreut. Wir starteten am Sonntag in aller Frühe mit drei Fahrzeugen und insgesamt 22 Teilnehmern in Richtung Norden. Einige Turnerinnen (die Jüngste 7 Jahre alt) fuhren zum ersten Mal mit. Die Anlage in Dänemark fanden wir wie gewohnt in gutem Zustand vor. Sie ist einmalig gelegen direkt an der Ostsee mit Blick aufs Meer und ausgestattet mit einer Außenturnanlage mit Großtrampolin und Schnitzelgrube, Airtreck, und Außenreck. Alles unter freiem Himmel!! Welche Turnerin hat schon die Möglichkeit Riesenfelgen in den blauen Himmel zu turnen. Das ist für eine Indoor-Sportart wirklich einzigartig!!! Unsere dänischen Turnfreunde vom OGF Odense haben sich da wirklich etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

… ein bisschen Glück mit dem Wetter muss man allerdings haben… der Wettergott war auf unserer Seite und wir hatten nicht einen Regentag! So konnten wir die komplette Woche zum Training gut nutzen. Neben neu erlernten Elementen haben alle Turnerinnen ihre Elemente weiter geübt und gefestigt. Die tägliche Joggingrunde und unser Lagertanz durften auch nicht fehlen. Nach so viel Sport hat man sich das leckere Essen wirklich verdient… alles frisch gekocht mit täglich frisch gebackenem Kuchen fährt manch alter Hase schon allein des guten Essens wegen immer wieder gerne mit.

Neben den Trainingseinheiten kam der Spaß nie zu kurz: Lagerfeuer, Baden in der Ostsee, Spieleabende, Bastel- und Malabende, der bunte Abend…..alles dabei!

So ging die Woche viel zu schnell zu Ende und jeder konnte mit kleinen oder auch großen Erfolgserlebnissen im Gepäck und einer nicht langweilig gewordenen Woche mit vielen neuen Eindrücken nach Hause fahren.

Wir danken allen Helfern, Trainern, Köchen und dem SFD Vorstand für die Bereitstellung der Fahrzeuge! Ohne so viele helfende Hände würde so eine Aktion nicht stattfinden können! DANKE

G. Lierenfeld

609, 2022

Erfolgreiche Judo Safari

Judo|

Nachdem wir unsere letzte Judo-Safari aufgrund des Lockdowns als Judo-Safari@home durchführen mussten, durften wir vergangenen Sonntag, den 28.August, die Judoka des SfD’75 endlich wieder persönlich zu unserer Safari begrüßen. Gemeinsam mit dem Garather SV und dem Lenneper TG durften wir 55 Kinder willkommen heißen.

In Fünfergruppen begegneten unsere Judoka drei Aufgabengebieten – Kämpfen, Leichtathletik und Kreativität. Die elf nach Größe eingeteilten Gruppen wurden in Begleitung jeweils eines, für die Gruppe zuständigen Elternteils auf die verschiedenen Stationen verteilt, an denen unsere Trainer und Co-Trainer die Kinder durch die Aufgaben führten. Während die Judoka der ersten Gruppe sich auf der Judomatte zum Kämpfen gegenübertraten, durften die anderen Gruppen zuerst den leichtathletischen und kreativen Teil „bezwingen“. Im Weitsprung, Dosenwerfen und Parcours versuchten die Kinder in mehreren Durchläufen, das beste Ergebnis ihrer Gruppe zu erzielen.

Beim Parcours galt es, Schnelligkeit zu zeigen. Schnellstmöglich mussten die Hindernisse überwunden werden – unter einer Matte hindurch, über einen Barren, ein Hindernis mithilfe von Seilen überqueren und so schnell es geht wieder über die Ziellinie. Drei Durchläufe erlaubten es den Kindern, nach dem Kennenlernen des Parcours nochmal alles zu geben.

Auch beim Dosenwerfen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, in fünf Durchläufen, möglichst viele Dosen umzuwerfen, die am Ende zu einer Gesamtsumme zusammengezählt wurden. Wer die meisten Dosen in seiner Gruppe erwischt hatte, durfte sich ganze 25 Safari-Punkte sichern!

Beim Weitsprung galt es, mit geschlossenen Beinen aus dem Stand möglichst weit zu springen. Manche Judoka überraschten uns mit Riesensprüngen.

Der Judo-Teil der Safari lief parallel zum sportlichen und musischen Teil ab. Jeder Judoka der Gruppe kämpfte einmal gegen jeden weiteren Teilnehmer in der 5er-Gruppe, dass alle vier Kämpfe absolvierten. Die besten schafften es, alle Gegner im Kampf zu besiegen und die vier Kämpfe für sich zu entscheiden.

Unter der Aufsicht von Eltern und einer Betreuerin fanden sich die Gruppen zudem nacheinander im Clubraum ein, um den musischen Teil der Safari zu absolvieren. Zu dem Thema „Judo im Weltall“ durften sich die Kinder für 30 Minuten kreativ austoben und die Betreuerin mit ihren selbst gemalten Bildern begeistern. Im Anschluss wurden die Bilder von Eltern und der Betreuerin fachmännisch bewertet.

Nachdem jede der elf Gruppen jede Station besucht und die Aufgaben gemeistert hatte, wurden die Ergebnisse jeder Gruppe gruppenintern betrachtet und die Punkte für jeden Teilnehmer zusammengerechnet. So erhielt jeder Teilnehmer ein tierisches Abzeichen. Den einzigen schwarzen Panther konnte in diesem Jahr Jari Schoell erringen. Dicht dahinter konnten sich jedoch ganze zehn Judoka den braunen Bären sichern.

Nach oben