Am sechsten Landesliga-Spieltag waren unsere Handballerinnen beim TB Wülfrath II zu Gast – leider weiterhin ersatzgeschwächt. Trotzdem gelang dem Team zum ersten Mal in dieser Saison ein guter Start ins Spiel und ein Tor beim ersten Angriff. In den nächsten Minuten war das Spiel ein offener Schlagabtausch und beide Mannschaften konnten sich immer wieder durchsetzen.
In der 7. Minute dann der Schock: Die gerade von ihrem Muskelfaserriss genesene Nathalie knickt ohne Fremdeinwirkung in der Abwehr um und zieht sich einen Auenbandriss zu. Den Schock runtergeschluckt, spielten die SFD-Damen weiter mutigen Handball und konnten sich in der 20. Minute sogar mit drei Toren absetzen. Doch die Führung sollte nicht bis zur Halbzeit halten. In der 30. Minute konnten die Gastgeberinnen ausgleichen und im anschließenden Angriff erstmals in Führung gehen.
Mit 13:14 ging es in die Kabine. Trainer Gert Stöcker war aber zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Halbzeit eins. Jetzt sollte sich die Mannschaft belohnen, um die ersten Punkte der Saison einzufahren.
Doch die Wülfratherinnen hatten den besseren Start und überrannten den SFD regelrecht. Nach elf Minuten der zweiten Hälfte die Vorentscheidung: Der SFD lag mit 14:25 zurück. Diesen Rückstand konnten die tapfer kämpfenden Niederheider zwar zwischenzeitlich auf 5 Tore verkürzen, konnten aber aufgrund der fehlenden Alternativen für den Kreis und im Rückraum am Ende kräftemäßig nicht mehr dagegen halten. So stand es am Ende 22:33.
Am Samstag, den 29.10.2022, steht das nächste Heimspiel gegen Mitaufsteiger Fortuna III an. Dann sollen endlich die langersehnten ersten Punkte her.
SFD: Gert (C), Susi (TW), Chrissy (7 davon 5 7-Meter), Matea (5), Tanja (3), Tina (2), Sarah I. (1), Sarah F. (1 davon 1 7-Meter), Jenny (1), Anja, Didi, Anita, Nathalie.