Der Judo-Pentathlon ist angelehnt an den Pentathlon der olympischen Spiele in der Antike. „Penta“ ist die griechische Vorsilbe für „fünf“. In der Antike wurden die fünf Disziplinen Diskuswurf, Weitsprung, Speerwurf, Stadionlauf und Ringkampf als Pentathlon (Fünfkampf) durchgeführt. Für den [email protected] haben wir das Konzept angepasst.

Teilnehmen konnten alle Judoka des SFD’75. Der Judo-Pentathlon ist eigentlich für die Altersklasse 13 – 16 Jahre gedacht, da diese nicht mehr an der Judo-Safari teilnehmen können. Wir haben uns aber dazu entschieden in diesem Jahr alle Judoka die Möglichkeit zu geben am Pentathlon teilzunehmen.

Die Teilnehmer haben jeden Montag eine sportliche Aufgabe per Mail zugesandt bekommen. Diese kam z.B. aus den Bereichen Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Koordination, Kraft, Ausdauer oder Schnelligkeit. Die Woche über konnten die Aufgaben geübt werden. Um einen fairen Wettkampf zu ermöglichen, sprangen die Eltern unserer Judoka als Schiedsrichter“ ein und teilten uns das Ergebnis per Mail mit. Insgesamt galt es 12 Aufgaben zu bewältigen.

Folgende Judoka haben mindestens acht Aufgaben bewältigt und damit eine Medaille erkämpft:

Jari Schoell
Fabian Noffke
Jonah Landvatter
Christos Theodorou
Lutz Hoffmann
Matthäus Werner
Philip Groth
Nils Lüsebrink
Anna Groth
Theo Noffke
Elias Pimenidis
Niklas Kandora
Sophie Kobalz
Isis Hoffmann

Die Medaillen und Urkunden werden nach dem Lock-Down beim Training durch die Trainer verteilt.